Stellenausschreibungen

 

Öffentliche Stellenausschreibungen des Graduiertenkollegs »Europäische Traumkulturen«

Zur Zeit sind keine Stellen im Graduiertenkolleg ausgeschrieben.

 

 

 

Saarbrücken, 19.12.2015

 

An der Universität des Saar­landes wird zum 1. April 2015 ein Graduierten­kolleg zum Thema »Europäische Traum­kulturen« ein­ge­richtet (GRK 2021). Es widmet sich der Frage, wie Träume im euro­päischen Kultur­raum vom Mittel­alter bis in die Gegen­wart in Kunst und Kul­tur dar­ge­stellt werden. Forschungs­gegen­stand sind ästhetische Traum­dar­stellungen (Literatur, Malerei, Foto­grafie, Film und Musik) sowie die Literatur- und Kultur-/Medien­geschichte des Traums. Unter­sucht werden sollen die je­weiligen Wechsel­wirkungen zwischen Traum­ästhetik, Kultur und Wissens­geschichte. Ge­fragt wird nach dem Traum als Pro­dukt ›kul­tureller Arbeit‹ und ästhetischer Kon­struktion. Das Qualifizierungs­konzept zielt sowohl auf Aus­bildung der wissen­schaftlichen Fähig­keiten im engeren Sinne als auch auf die Vor­bereitung für die Berufs­tätigkeit im außer­universitären Kultur- und Medien­betrieb. In­tendiert ist eine in den Geistes­wissenschaften bisher selten praktizierte Kultur des gemein­samen Forschens und Lernens, welche durch die starke the­matische Fokussierung des Kollegs be­fördert wird. Die mentorielle Be­treuung nutzt das Oxforder Viva-Modell, welches einen zügigen Ab­schluss der Promotion gewähr­leistet. Er­weitert werden die Qualifikationen der DoktorandInnen durch den Wahl­pflicht-Bereich der kulturellen Praxis. Hier organisieren die KollegiatInnen selbst­verantwort­lich Kultur- und Wissenschafts­ver­anstaltungen, welche die Ar­beit des Kollegs einer breiten Öffentlich­keit zu­gänglich machen.  

 

Im Rahmen des Kollegs werden zum 01.04.2015 ausgeschrieben:  

 

zehn DoktorandInnen-, eine PostdoktorandInnen- und eine Koordinationsstelle  

 

In der Philo­sophischen Fakultät I und Philo­sophischen Fakultät II der Universität des Saar­landes (Forschungs- und Qualifizierungs­programm »Europäische Traum­kulturen«) sind fol­gende Arbeits­plätze zu besetzen:

 

 

 

Kennziffer W895: 10 wissenschaftliche MitarbeiterInnen (10 DoktorandInnen)

Dienstort: Saarbrücken

Einstellung möglichst ab: 01.04.2015

Beschäftigungsumfang: 65% der tariflichen Arbeitszeit

Beschäftigungsdauer: 18 Monate (ggf. Verlängerung um weitere 18 Monate möglich)

 

Aufgaben:

Literatur-, film-, medien-, kunst-, musik- oder kultur­wissenschaftliche Forschungs­tätigkeit zu traum­spezifischen Ästhe­tiken und Poetiken in den euro­päischen Kul­turen der Nach-Antike unter Berück­sichtigung der Wechsel­wirkungen zwischen Traum­ästhetik, kul­turellem System und Wissens­geschichte.

 

Zwin­gende Einstellungs­voraus­setzung ist ein wissen­schaftlicher Hoch­schul­abschluss (Staats-, Magister- oder Master-Examen) in einer literatur-, kunst-, medien- oder kultur­wissenschaftlichen Disziplin.

 

BewerberInnen mit folgenden Qualifikationsmerkmalen werden bevorzugt:

  • exzellente Studienleistungen (Prädikatsexamen)
  • neben Deutsch (Kollegsprache) Kenntnisse in zwei Fremdsprachen.

 

Der Bewerbung sind folgende Unterlagen beizufügen:

  • ein maximal fünfseitiges deutschsprachiges Exposé eines eigenen Forschungsprojekts zum Thema »Europäische Traumkulturen« (mit Zeitplan; interdisziplinärer Ansatz erwünscht)
  • ein deutschsprachiges Motivationsschreiben (mit einem Themenvorschlag für einen wissenschaftlichen Workshop zu »Europäische Traumkulturen« unter Angabe zweier potenzieller Vortragender)
  • ein Exemplar der letzten fachwissenschaftlich relevanten Studienabschlussarbeit
  • ein Lebenslauf
  • Kopien der relevanten Zeugnisse
  • zwei Empfehlungsschreiben.

 

 

Kennziffer W900: ein(e) wissenschaftliche Mitarbeiterin bzw. wissenschaftlicher Mitarbeiter

Dienstort: Saarbrücken

Einstellung möglichst ab: 01.04.2015

Beschäftigungsumfang: tarifliche Arbeitszeit

Beschäftigungsdauer: 2 Jahre

 

Aufgaben:

Literatur-, film-, medien-, kunst-, musik- oder kultur­wissenschaftliche Forschungs­tätig­keit im Um­kreis des Themas der traum­spezifischen Ästhetiken und Poetiken in den euro­päischen Kul­turen der Nach-Antike unter Berück­sichtigung der Wechsel­wirkungen zwischen Traum­ästhetik, kulturellem System und Wissens­geschichte; 2 SWS wissen­schaftliche Lehre; orga­nisatorische Tätig­keiten in geringem Umfang.

 

Zwin­gende Ein­stellungs­voraus­setzung ist ein wissen­schaftlicher Hoch­schul­abschluss (Staats-, Magister- oder Master-Examen) in einer literatur-, kunst-, medien- oder kultur­wissenschaftlichen Disziplin.

 

BewerberInnen mit folgenden Qualifikationsmerkmalen werden bevorzugt:

  • Promotion im literatur-, kunst-, medien- oder kulturwissenschaftlichen Bereich (mit mindestens magna cum laude oder vergleichbarem internationalem Prädikat)
  • Erfahrung in der internationalen Wissenschaftskooperation
  • gute Deutschkenntnisse und Kenntnisse zweier weiterer Sprachen.

 

Der Bewerbung sind folgende Unterlagen beizufügen:

  • ein maximal zehnseitiges deutschsprachiges Exposé für ein eigenes Forschungsprojekt zum Thema »Europäische Traumkulturen« (mit Zeitplan)
  • ein Exemplar der Dissertation
  • ein Lebenslauf mit wissenschaftlichem Werdegang
  • Publikationsliste und Kopien der relevanten Zeugnisse
  • drei Vorschläge für themenbezogene Seminare (mit Vorschlägen für je eine Gastreferentin/einen Gastreferenten).

 

 

Kennziffer N722: Koordinator / Koordinatorin

Dienstort: Saarbrücken

Einstellung möglichst ab: 01.04.2015

Beschäftigungsumfang: tarifliche Arbeitszeit

Beschäftigungsdauer: 4,5 Jahre

 

Aufgaben:

An der Universität des Saarlandes ist vom 01.04.2015 bis 31.10.2019 in dem neu ein­gerichteten Forschungs- und Weiter­bildungs­programm »Europäische Traum­kulturen« die Stelle eines Koordinators/einer Koordinatorin zu ver­geben. Zu dem Programm gehören 18 wissen­schaftliche Mit­glieder/Mit­gliederinnen sowie 18 Promovierende und ein Post­doktorand/eine Postdoktorandin. Die Auf­gaben des Stellen­in­habers/der Stellen­in­haberin um­fassen:

 

  • Koordination des DFG-geförderten Forschungs- und Weiterbildungsprogramms »Europäische Traumkulturen«Konzeption und Umsetzung des Forschungs- und Qualifizierungsprogramms
  • Planung von wissenschaftlichen Veranstaltungen
  • Konzeption und Umsetzung von Auswahlverfahren zur Rekrutierung von Nachwuchswissenschaftlern
  • Durchführung von wissenschaftlichen Evaluationen der Aktivitäten im Kolleg
  • Gewährleistung des kollegspezifischen Qualitätsmanagements in Forschung und Lehre
  • Beteiligung an der Anfertigung von wissenschaftlichen Arbeiten und Veröffentlichungen (z.B. Lektorat)
  • Verantwortung für die Öffentlichkeitsarbeit im Kolleg (Homepage etc.)
  • Betreuung einer kolleginternen wissenschaftlichen Online-Plattform
  • Planung und Kontrolle der Verwendung der Projektmittel auf Grundlage der Rahmenbedingungen des Drittmittelantrags und der DFG-Verwendungsrichtlinien.

 

Zwin­gende Ein­stellungs­voraus­setzungen sind – wissen­schaftlicher Hoch­schul­abschluss: Staats-, Magister- oder Master-Examen in einer literatur-, kunst-, medien- oder kultur­wissenschaftlichen Disziplin.

 

BewerberInnen mit folgenden Qualifikationsmerkmalen werden bevorzugt:

  • Erfahrungen in der Hochschulverwaltung/-administration
  • sehr gute EDV-Kenntnisse
  • sehr gute Englischkenntnisse
  • Französischkenntnisse.

 

Der Bewerbung sind folgende Unterlagen beizufügen:

  • Lebenslauf (in deutscher Sprache) mit wissenschaftlichem Werdegang und Angaben zu EDV- und Sprachkenntnissen
  • Kopien der relevanten Zeugnisse.

 

 

Die Be­schäftigungs­ver­hältnisse wer­den sich nach dem TV-L rich­ten. Voll­zeit­stellen sind grund­sätzlich teil­bar (§ 7 Abs. 1 TzBfG). Die Universität des Saar­landes strebt nach Maß­gabe ihres Gleich­stellungs­planes eine Er­höhung des An­teils an Frauen in diesem Auf­gaben­bereich an. Sie for­dert daher Frauen nach­drücklich auf, sich zu be­werben. Schwer­be­hinderte werden bei gleicher Eignung be­vor­zugt be­rück­sichtigt.    

 

Schrift­liche Be­werbungen werden bis 02.02.2015 un­ter An­gabe der ent­sprechenden Kenn­ziffer erbeten an: 

 

Universität des Saarlandes

Frau Prof. Dr. Christiane Solte-Gresser

Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft

Campus C 5.3

66123 Saarbrücken  

 

Bewerbungs­unter­lagen wer­den nicht zurück­gesandt, bitte reichen Sie nur Kopien ein und ver­zichten Sie auf Hef­ter o.Ä.